Ami de Chapeaurouge

vCard Download

  • Ami de Chapeaurouge
    • Sprachen
    • Deutsch
    • Englisch
    • Französisch
    • Kompetenzen
    • Wirtschaftsrecht

Ausbildung

Ami de Chapeaurouge ist einer der Gründungspartner der moderat global aufgestellten Corporate, Corporate Finance, Finanz- und Bankrechts-Kanzlei de Chapeaurouge + Partner. Er hat nach dem Studium der Philosophie und der Rechte (zuvor auch - wie in Europa durchaus üblich auf mehrere Stationen verteilt - an den Universitäten Lausanne und Freiburg/Br.) seine juristischen Examina in Deutschland an der Universität Frankfurt am Main abgelegt und in den Vereinigten Staaten von Amerika jeweils der Columbia Law School (LL. M.) sowie der Harvard Law School (S. J. D.) abgeschlossen. Er ist als Rechtsanwalt in Frankfurt und New York zugelassen.

Beratungsschwerpunkte

Dr. de Chapeaurouge war weit über 20 Jahre als Anwalt in Paris, New York City, Chicago und Frankfurt in einigen angesehenen Großkanzleien zT in führenden Positionen tätig (Internationaler Koordinator, Bank- und Corporate Finance Praxis-Leiter), bevor er – aufbauend auf dem soliden Fundament deutscher Büros im eigenen Netzwerk – mit Hilfe einiger Studienkollegen von der Harvard Law School eine auf das Corporate, Corporate Finance, Bank- und Transaktionsrecht spezialisierte Boutique-Rechtsanwaltssozietät in Frankfurt und New York gegründet hat, mit einer ersten Expansion in Singapur und Hong Kong sowie einer weiteren geplanten Ausbaustufe jeweils in London und San Francisco - eine unternehmerische Herausforderung, die auf ein weltweites, über Jahrzehnte verdichtetes Netzwerk von Freundschaften und Geschäftskontakten bauen darf.

Ami de Chapeaurouge verfügt über umfassende Erfahrungen in der Begleitung von Unternehmen und Finanzinstituten in ihrem gesamten Lebenszyklus, insbesondere auf den Rechtsgebieten Venture Capital/Private Equity, Hedge Fonds Aktivisimus, traditionelles M&A-Geschäft, Akquisitionsfinanzierung, Kapitalmarktrecht und Restrukturierungen. In den letzten 25 Jahren ist er methodisch in die Rolle des Beraters von Unternehmen, Management, Aufsichtsräten und Rechtsabteilungen im Zusammenhang mit strategischen Empfehlungen, Corporate Governance und Compliance, Abwehrbereitschaft gegen feindliche Übernahmeversuche und anderweitige aktivistische Störmaneuver, Haftungsvermeidung, Entschlackung und Verschlankung überholter Strukturen durch teilweise umfassende Refinanzierungen und Umstrukturierungen, sowie Entflechtungsstrategien via Spin-Offs, Split-Offs, institutionellen Buy-outs, Management Buy-outs und Management Buy-ins hinein gewachsen.

Zudem berät er Unternehmen/Strategen (Technologiefirmen, Familienunternehmen, börsennotierte Gesellschaften) in allen wichtigen Schnittstellen ihres Lebenszyklusses – von der Gründung bis zu einer möglichen Sanierung: beim Zukauf von Unternehmensteilen und dessen Finanzierung, anlässlich von Verkäufen von Tochtergesellschaften oder Familienunternehmen, der Finanzierung und Refinanzierung sowie bei freiwilligen oder kriseninduzierten Umstrukturierungen. Die Betonung auf den Lebenszyklus erklärt auch seine darüber hinaus weisenden Erfahrungen als Berater von Hedge Fonds, Family Offices, Staatsfonds, Finanzinvestoren, Investmentbanken sowie weiteren Financiers bei Investitionsentscheidungen sowie in der Planung und Durchführung solcher Unternehmenskäufe/-verkäufe, kapitalbeschaffender Maßnahmen und Umstrukturierungen.

Auch hat Herr de Chapeaurouge sich im Laufe seiner anwaltlichen Karriere zunehmend eine stark industriespezifische Sicht- und Argumentationsweise zu eigen gemacht, die im Zuge komplexer Verhandlungen sowie bei der Erstellung von Prospekten und Informationsmemoranden gerade auch beim Erwerb oder Verkauf unterbewerteter oder angeschlagener/Not leidender, bzw. schlicht unterschätzter oder falsch bewerteter Unternehmen, Portfolios und Wirtschaftsgüter besondere Relevanz entfaltet, insbesondere im Zusammenhang mit werthebenden Buy-Out oder Distressed M&A und "Loan-to-Own"-Erwerbsvorgängen in Schwächephasen von Unternehmen und Wirtschaft.

Schließlich hat Dr. de Chapeaurouge internationale Joint Ventures und strategische Allianzen für Mandanten in Nord- und Südamerika, Europa und dem Fernen Osten entworfen, strukturiert und verhandelt. Darüber hinaus hat er in Deutschland Kommunen und Landesregierungen (öffentliche Versorgungsbetriebe) sowie im Ausland entweder nationale Regierungen oder Konsortien (Algerien, Bolivien, Ecuador, Paraguay, Peru, Ukraine, Serbien, Kroatien, Tschechische Republik, Ungarn, Bundesrepublik Deutschland, Vietnam, eine chinesische Provinz) anlässlich von Privatisierungen oder Infrastruktur-, bzw. Projektfinanzierungen beraten. Als eine unvorhergesehene Begleiterscheinung dieser Tätigkeit in den 90iger Jahren und Zusammenarbeit mit Mitarbeitern einer ganzen Reihe von Zentralbanken, Finanz- und Privatisierungsministerien, verfügt die de Chapeaurouge + Partner Kanzlei heute über Mandantschaft innerhalb bestimmter Staatsfonds im Nahen Osten und in Asien.

Auch nimmt er seit über 20 Jahren durch über 200 Vorträge und Publikationen gerade auch in den USA und Asien kontinuierlich an der juristischen Produktentwicklung an der Nahtstelle zwischen Corporate Finance Theorie, internationaler Rechnungslegung und regulatorischer Überprüfung (Wertpapier-, Financial Services - sowie Bankaufsichtsrecht) ihrer jeweiligen praktischen Umsetzbarkeit in Transaktionsstrukturen, Dokumentation, Ablaufsorganisation und Verhandlungstaktik in der konkreten Transaktion teil.

Mitgliedschaften

Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main; New Yorker Rechtsanwaltskammer

Publikationen

In diesem Bereich sind derzeit keine Publikationen vorhanden.